Hier schon mal der (noch tote) Link auf eine Auswahl von Bildern...

GALERIE

Ja, wie unschwer zu erkennen, geht es hier um unsere Tour 2003 an den Golf von Neapel - huhuhuhu - ja mit unserem 306er Cabrio, und wir haben es sogar noch!
Puh, das war ja diesmal ein Wetter: Wir fahren ja nun immer extra schon im Juni, aber was wir diesmal erlebt haben, war der Hammer: Auf der Hinfahrt schon Morgens um 7 25 Grad und Höchsttemperaturen bis 38 Grad (Celsius!) laut RAI - Ansonsten wettertechnisch vom Feinsten. Aber nun zum eigentlichen, Golf von Neapel:

Als mir meine Beifahrerin (auch im Leben) im Winter eröffnete, wir würden diesen Sommer nach Neapel fahren, dachte ich noch so bei mir: “Ja ja, Neapel, mit Flugzeug!” Aber nein, sie meinte tatsächlich mit unserem Cabrio. Nagut, wenn man da mit dem Auto hinkommt, fahren wir halt hin - gesagt getan, 2 Tage Anreise mit Zwischenstation bei Freunden in München.

Ich kann Euch nur sagen, ein Besuch, der sich lohnt! Da man in Neapel City vermutlich nicht übernachten sollte, hatten wir unser Domizil in der ersten Woche am südlichen Zipfel des Golf von Neapel aufgeschlagen. Ein guter Ausgangspunkt für Tripps per Auto und Bahn. Nicht lachen, aber Neapel City mit dem Auto ist nicht so der Bringer: Je Süden desto Verkehrsrowdy - Überproportional..,

Na jedenfalls: Neapel sollte man per Bahn ansteuern, vom südlichen Zipfel fährt an der Küste entlang bis zur Stacione Centrale (Hauptbahnhof) die Circum Vesuviana, so alle halbe Stunde. Neapel kann man gut zu Fuss erlaufen, ansehen kann man sich sicher vieles, wir haben es bei Innenstadt, den Burgen x und y, der Galeria zzz und dem Hafen belassen. Besonders zu empfehlen sind die Burg xxx wegen Ihres guten Panoramas über die Stadt und das Umland.

Ubrigens Stadt und Umland:

Vesuvio
Ganz in der Nähe von Neapel liegt natürlich, von überall gut sichtbar der Vesus. Ein Besuch lohnt, auch wenn man wie überall ein Paar Euro’s Eintritt zahlen muss - lohnt sich auf alle Fälle, schöne Aus- und Übersicht über den Golf und die Inseln. Anfahrt über eine mehr oder weniger enge Strasse und ein Fussweg von ca 20 min bis zum Kraterrand. Zeitaufwand min 1/2 Tag

Pompeji
Gleich “neben” dem Vesuv liegt die ehemals verschüttete und wieder ausgegrabene Stadt Pompeji - Anreise auch hier mit dem Auto möglich, Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe der Haupteingänge. Zeitaufwand minimum 1/2 Tag wenn man mal so locker durchschlendert und schaut - leiht man sich die elektronischen Führer braucht man angeblich 2 Tage - für uns bei ca 36 Grad indiskutabel.

Insel Capri
Man kann sich auf Capri sicher einen ganzen Tag aufhalten, wir haben uns einen halben Tag genommen. Anfahrt von z.B. Neapel oder Sorrento mit dem Schiff. Auf der Insel kann man entweder spazieren gehen (abseits der Hauptstrassen gibts dann auch keine Amerikaner mehr), oder mit einem Boot Richtung “Blauer Grotte” schippern lassen. Was allerdings die reinste Abzocke sein soll - wir haben uns diesen Punkt gespart.

Costiera Amalfitana
Eine schöne Küstenstrasse an einer steilen Felsenküste entlang mit schönen Eindrücken und Fahrerlebnissen - ein Abstecher von der Strasse ins Hinterland ist allerdings auch nicht zu verachten - vor allem der Fahrspass kommt da nicht zu kurz ;-)

Woche 2 - Insel Ischia:
Ein nettes kleines Inselchen, schön und schnell zu umfahren, bietet nach einigem Suchen vor allem für Bader einige schöne Strände - am Rande sogar ohne Eintritt, Liegen- und Schirmmiete. Von dieser kleinen schnuckligen Insel muss man sich einfach verwöhnen lassen - Super!