Kleine Wettervorhersage für den Raum San Remo



San Remo

Perle am Mittelmeer - das ist sicher schon eine ganze Weile her. Gestimmt hat diese Bezeichnung irgendwann einmal, als der russische Adel hier sein Winterdomizil aufschlug. Aber das ist, wie gesagt, schon lange her.

Die Stadt hat Ihre Eleganz von damals vielleicht verloren, macht aber immer noch einen guten Eindruck - vor allem, wenn man Meeresspezialitäten in den Hafenrestaurants speist. Denn spätestens hier fühlt man sich wieder wie in einem Nobelort.

Trotz allem würde ich jederzeit wieder in die Region um San Remo fahren. Und das hat mehrere Gründe:

Zum Ersten die beeindruckende Landschaft der Seealpen, die man schon bei der Anreise über die Autobahn zu spüren bekommt.

Zum Zweiten Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung: Grotten mit Stalaktiten, Stalakniten und versteinerten Lebewesen; das Mäuerchen von Allassio (vgl. jeden besseren Reiseführer); schön zu fahrende Talstrassen und schicke Badeorte.

Zum Dritten die Nähe zu anderen sehenswerten Städten wie Monte Carlo (Monaco), Nizza und Cannes.

Und da wir einen Fotoapparat besitzen, haben wir auch ein paar Schnappschüsse gemacht, die wir hier zum Teil veröffentlichen.

Auf der linken Seite die Basilika von San Remo. Sie ist ein Überbleibsel aus der oben erwähnten Zeit, als San Remo ein beliebtes Winterdomizil für den russischen Adel darstellte. Dieser liess es sich augenscheinlich eine Menge kosten, die religiösen Bedürfnisse auch fern der Heimat zu erfüllen.

Unten zu sehen ist ein Teilpanorama von San Remo, aufgenommen von der Hafenmole des porto vecchio.

Ebenfalls aus der Hochzeit San Remos stammt das gleichnamige Casino. Denn wie kann man Superreichen legal aus der Tasche ziehen, mit Glücksspiel natürlich. Und durch die Existenz des örtlichen Casinos floss das Geld nicht ins nahegelegene Fürstentum. Verbunden sind die ehemals noblen Badeorte der italienischen Riviera übrigens mit einer Bahnlinie, die meist quer durch die Orte in unmittelbarer Nähe zu Strand und Promenade durch die Orte zuckelt.

Oben zu sehen der Blick über San Remo, aufgenommen vom Balkon unserer Ferienwohnung.

Wie man sieht, liegt San Remo sowohl am Meer, als auch in den Bergen. Das macht das Fahren in der Stadt zum Erlebnis. Ich empfehle ein Auto mit unlackierten Stossstangen und einer umlaufenden dicken Gummileiste. Ausserdem sollte man Anfahren am Steilhang und Kampffahren gegen Roller trainieren.

Oder man lernt, andere Verkehrsteilnehmer zu ignorieren und seine eigene Linie zu fahren, da man sonst sein Auto schon nach kurzer Zeit am Strassenrand abstellt. Ignorieren Sie Roller, die Ihnen auf Ihrer Fahrbahnseite entgegenkommen: NICHT BREMSEN, NICHT AUSWEICHEN, NICHT ERSCHRECKEN - DIE MACHEN DAS SCHON